Muss bei Gesundheitsdaten die betroffene Person über die Weitergabe dieser entnommenen Proben in anonymisierter Form an z.B. Labore informiert werden?

Wenn die Proben rein dem Gesundheitsschutz oder wissenschaftlichen Zwecken dienen sollen, greift Art. 9 Abs. 2 lit h. i DSGVO. und Erwägungsgrund 52

--> Verarbeitung sogar in nicht anonymisierter Form zulässig, wenn Voraussetzungen vorliegen.

Sind die Proben anonymisierbar?

Antwort:

Stand: 06.04.2022