Muss ich bei einem Werbewiderspruch die Adressen aus dem Verteiler nehmen?

Art. 21 DSGVO Widerspruchsrecht

(1)…

(2)Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

(3)Widerspricht die betroffene Person der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Bei Widerspruch gegen Werbung wird eine diesbezügliche Verarbeitung der Daten unzulässig. Dazu gehören dann alle Arten von Werbung, insbesondere:

Antwort auf die oben gestellte Frage:

Bei einem Werbewiderspruch muss der Betroffene auch aus dem Newsletterverteiler genommen werden.

Stand: 11.05.2022